Warum eine gute Beratung vor der Segeltörn-Buchung so wichtig ist

Bevor Sie eine Segeltörn-Buchung vornehmen,  hat eine ausführliche, umfassende Beratung  schon so manchen Segler dazu veranlasst, seine ursprünglichen Wünsche und Vorstellungen über seinen Segeltörn zu revidieren und sich einer fachmännischen Beratung zu beugen.

Dazu gehören die Fragen nach den Segelvorkenntnissen des Kunden, den Erfahrungen, die er bisher gemacht – oder nicht gemacht – hat. Welches Segelrevier kommt infrage?

Meistens sind die Anbieter von Segelreisen selbst erfahrene Segler, und sie können sozusagen aus dem „Nähkästchen“ plaudern. Ein seriöser Anbieter von Segelreisen ist nicht nur Geschäftsmann/-frau, sondern möchte seine Kunden wirklich zufrieden stellen – damit sie Spaß am Segeln haben und natürlich auch wiederkommen!

Dieser Rat von Fachleuten ist Gold wert.

Wenn ein Anbieter von Segelreisen dazu nicht bereit oder in der Lage ist, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie ihm trotzdem vertrauen wollen.

Diese Fragen sollten Sie außerdem beim Beratungs-Gespräch klären:

 Worauf Sie sonst noch achten sollten

Kann man trotz Krankheit segeln?

Wenn Sie ein körperliches Leiden oder eine chronische Krankheit haben, sollten Sie dieses dem Veranstalter vor Buchung Ihres Törns mitteilen.

Möglicherweise wird eine Erkrankung oder Behinderung Einfluss haben auf die Wahl des Törns, des Schiffes und/oder des Segelreviers.

Selbstverständlich wird man Sie normalerweise deshalb nicht von der Teilnahme ausschließen, aber sollte Ihnen an Bord etwas passieren, ist es einfacher Hilfe zu leisten, wenn der Skipper über Ihre Vorgeschichte oder auch nur über regelmässig einzunehmende Medikamente Bescheid weiss.

Schriftlicher Vertrag

Nachdem Sie  Ihre Entscheidung getroffen haben, können Sie daran gehen, den gewählten Segeltörn zu buchen. Sie sollten immer unbedingt auf einen schriftlichen Vertrag bestehen, wie es für jede andere Reise gang und gäbe ist.

Lesen Sie das Kleingedruckte aufmerksam, denn dort finden Sie nicht nur allgemeine Reisebedingungen, sondern auch die für Segelreisen spezifischen Vertragsbedingungen.

Sie sollten eine schriftliche Bestätigung vom Veranstalter erhalten, zusammen mit einem Sicherungsschein.

Sicherungsschein

Dabei handelt es sich um eine Insolvenzversicherung nach § 651 k BGB zur Absicherung Ihrer Zahlung. Diese Versicherung ist für jeden Reiseveranstalter Pflicht, und er muss jedem Kunden  einen individuellen Sicherungsschein ausstellen.

Die Zahlung Ihres Reisepreises ist für den Fall einer Insolvenz des Veranstalters abgesichert, d.h. Sie würden in dem Fall Ihr Geld von der Versicherung zurück erhalten.

Ohne Sicherungsschein dürfen Sie keine Zahlung leisten.

Reiserücktrittsversicherung

Ob Sie eine Reiserücktrittsversicherung abschliessen oder nicht, ist Ihre persönliche Entscheidung. Beachten Sie beim Abschluss allerdings die meist abweichenden Prämien der Versicherungen für Schiffsreisen.

Zahlungsmodalitäten

Nach Erhalt der schriftlichen Bestätigung  wird eine Anzahlung fällig. Die restliche Törngebühr ist rechtzeitig vor Antritt der Segelreise zu entrichten. Wenn Sie sehr kurzfristig buchen, kommt es auch vor, dass Sie den kompletten Reisepreis sofort bezahlen müssen.

An- und Abreise

Die An- und Abreise ist nicht Gegenstand Ihrer Segeltörn-Buchung, denn Sie haben keine Pauschalreise gebucht. Das bedeutet, dass Sie sich selbst darum kümmern müssen. Lassen Sie sich auch hierzu vom Veranstalter beraten, denn er weiß genau, wie Sie am bequemsten und günstigsten zu Ihrem Ausgangshafen kommen.

Stimmen Sie noch einmal die Termine ab: wann sollten Sie an Bord kommen, wann müssen Sie das Schiff wieder verlassen?