aber keine Bedingung für Ihre Teilnahme an einem Segeltörn.

Welche Segel-Vorkenntnisse sollten Sie, welche müssen Sie haben?

Das ist eine der häufigsten Fragen, die mir immer wieder gestellt wird.

Zu Recht, denn entscheidend für Freude oder Frust an Bord ist die Auswahl des für Sie persönlich am besten geeigneten Segeltörns.

Ein Anfänger, der bisher nur wenige Segelkenntnisse auf einer Jolle erworben hat, ist bestimmt nicht glücklich auf einem Überführungstörn auf dem Atlantik mit heftigem Wind und Wellen so hoch wie Wohnhäuser.

Anders herum ist es ähnlich. Jemand, der schon viele, viele Seemeilen in verschiedenen Seegebieten gesegelt hat und absolut seefest ist, für den ist ein Segeltörn mit allzu vielen Greenhorns an Bord vielleicht auch nicht gerade der Hit.

Immer ein guter Tip: Lassen Sie sich vom Veranstalter beraten.

Wer keine Segel-Vorkenntnisse hat, kann selbstverständlich trotzdem mitsegeln – vorausgesetzt, er wählt einen Törn, auf dem er als Anfänger nicht überfordert wird. Entscheidend für Erfolg oder Misserfolg Ihres ersten Segeltörns wird u.a. das Segelrevier sein, dass Sie sich aussuchen.

Meistens wird sich auf jedem Törn eine Mischung von Anfängern und erfahrenen Seglern zusammen finden.

Wichtig ist, dass Sie offen sind für Neues, offen für andere Menschen, das Sie sich einlassen können auf das Abenteuer Segeln.

Die Neulinge können von den erfahrenen Hasen lernen und profitieren.

So ist die sichere Schiffsführung unter Anleitung des professionellen Skippers jederzeit gewährleistet.