Seesack oder: was gehört in Ihr Gepäck?
Seesack

Bitte keine Koffer!

Es muss nicht unbedingt ein zünftiger Seesack sein. Dennoch eine dringende Bitte: lassen Sie Ihren sperrigen Samsonite-Koffer, die Stöckel- oder Business-Schuhe, den Schmuck, das Kostüm und den dunkelblauen Blazer zu Hause.

Auf einer Yacht, auch wenn sie verhältnismäßig geräumig ist, ist wenig Stauraum. Kleiderschränke sind manchmal gar nicht vorhanden, stattdessen Schapps (Fächer), in die Sie Ihre ganzen Siebensachen verstauen müssen.

Ein leerer Koffer, der im Hotel auf einem eigens dafür vorgesehenen Ständer lagert, findet keinen Platz auf dem Schiff.

Daher der gut gemeinte Rat: denken Sie praktisch!

Und überlegen Sie bei jedem Stück, dass sie einpacken: brauche ich das wirklich?

Was Sie wirklich benötigen, ist einfach gesagt:

  • Ölzeug
  • Bordschuhe, evtl. Gummistiefel
  • T-Shirts
  • Fleecejacke oder -pullover
  • bequeme Freizeithosen
  • Kopfbedeckung und Handschuhe

und natürlich

  • persönliche Wäsche, Handtücher, Körperpflegemittel
  •  ganz wichtig: Sonnenschutz.

Fragen Sie beim Veranstalter nach, ob Sie einen Schlafsack benötigen, oder ob Bettdecken und -kissen an Bord sind. Dann könnte es sein, dass Sie Bettwäsche mitbringen müssen. Oder besteht die Möglichkeit, Wäsche vor Ort auszuleihen?

Wahrscheinlich möchten Sie auch gerne einen Fotoapparat oder eine Videokamera mitbringen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die guten, häufig auch teuren Stücke etwas gegen Salzwasser haben und auch unter der salzhaltigen Luft leiden können.

Erkundigen Sie sich vorher beim Veranstalter, wie die Stromversorgung an Bord geregelt ist und ob es eine Möglichkeit gibt, die Akkus Ihrer elektrischen Geräte aufzuladen.

Bedenken Sie dabei aber auch, dass die anderen Mit-Segler vielleicht die gleichen Wünsche haben und dass Strom unterwegs auf See häufig nicht unbegrenzt zur Verfügung steht.

Bringen Sie gern das eine oder andere Lieblingsbuch mit an Bord. Segelliteratur sollten Sie zuhause lassen, denn meistens befinden sich auf einer professionell ausgerüsteten Yacht diverse Bücher, auch Lehrbücher für Führerscheinaspiranten, die man unterwegs lesen kann.

Sie werden, außer bei langen Überführungsfahrten, vielleicht wenig Gelegenheit haben zum Lesen, deshalb sollten Sie nicht unnötig viele schwere Bücher mitschleppen. Im Zeitalter von Kindle und iBook ist das häufig auch nicht nötig. Diese elektronischen Reader aber benötigen eins: Strom!

Für medizinische Notfälle befindet sich an Bord eine umfangreiche Apotheke, jedoch ohne spezielle Medikamente. Bringen Sie deshalb von Ihnen benötigten persönlichen Medikamente in ausreichender Menge mit.

Auch an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: informieren Sie den Skipper über gesundheitliche Einschränkungen oder körperliche Leiden und Ihren persönlichen Medikamentenfahrplan. Er kann sich dann entsprechend darauf einrichten und ist in einem Notfall ganz anders in der Lage, Ihnen zu helfen.

Und zum Schluss die Frage: wo packen Sie denn nun alles hinein?

Kein Koffer, das habe ich schon erwähnt. Sie müssen aber auch nicht ins andere Extrem verfallen und sich einen „Seesack“ zulegen. Sicher besitzen Sie die eine oder andere Reisetasche, die ist hervorragend geeignet für Ihren ersten Segeltörn.

Reisetasche
Reisetasche statt Koffer


Der grösste Vorteil gegenüber dem Koffer: sie lässt sich nach dem Auspacken zusammenfalten, macht sich klein und kann in irgendeinem Schapp „verstaut“ werden.

Eine Grundregel sollten Sie beim Zusammenstellen Ihres Gepäcks beherzigen:

Alles, was erforderlich ist – aber nicht mehr als unbedingt nötig!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen