An- und Abreise gut geplant

Je nachdem, in welchem Ausgangshafen Ihr Segeltörn beginnt, müssen Sie sich um die passende Anreise kümmern.

Nur in ganz seltenen Fällen können Sie eine Art „Pauschalreise“ buchen, bei der auch der Flug oder die Bahnfahrt sowie der Transfer zum Hafen Bestandteil Ihres Vertrages sind.

Fragen Sie den Veranstalter Ihres Segeltörns nach folgenden Informationen:

  • Wie heisst der Ausgangshafen, wie heisst der Endhafen?
  • Wann muss ich, wann sollte ich an Bord kommen, wann genau muss ich das Schiff wieder verlassen? Danach richtet sich der Zeitplan Ihrer An- und Abreise.
  • Wo befinden sich die Häfen? Können Sie mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug anreisen?

Yachthäfen in aller Welt müssen für Schiffe, also von der Wasserseite her, gut erreichbar sein. Deshalb liegen sie nur selten gleichzeitig direkt am Flughafen oder Bahnhof. Das bedeutet, dass Sie sich auch um einen Transfer kümmern müssen.

Yachtliegeplätze im Ausgangshafen
Liegeplätze im Hafen

Der gute Reiseveranstalter stellt seinem Kunden eine genaue Beschreibung der Anreise zur Verfügung.  Welches Verkehrsmittel – Flugzeug, Bahn, Bus, Taxi oder Leihwagen – sich eignet, um bequem, günstig und schnell zum Hafen gelangen.

Bedenken sollten Sie, dass Sie wahrscheinlich doch ziemlich schweres Gepäck dabei haben werden. Ein langer Fußmarsch mit dem immer länger werdenden Arm ist dann kein Vergnügen.

Gönnen Sie sich für den Transfer ein Taxi. Das hat den großen Vorteil, dass Taxis meist direkt in den Yachthafen, fast bis ans Schiff fahren können. Entsprechende Kosten sollten Sie in Ihrer Urlaubskasse einkalkulieren.

Ein Taxi ist insbesondere auch dann die erste Wahl, wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen und erst spät abends oder nachts landen. Zu dieser Zeit verkehren häufig keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr.

Wenn Sie mit dem eigenen Auto anreisen, erkundigen Sie sich vorher, wo Sie das Auto während der Zeit Ihrer Segelreise sicher abstellen können und fragen Sie nach den Gebühren.

Noch ein wichtiger Hinweis:

„Ihre“ Yacht ist bereits vor Ihrem Törn unterwegs gewesen. Ein Schiff ist kein Linienverkehrsmittel, und es kann durchaus vorkommen, dass die vorherige Crew es nicht rechtzeitig zum Ausgangshafen geschafft hat.

Manchmal muss auch kurzfristig ein anderer Hafen angelaufen werden, wenn z.B. das Wetter nicht mitspielt oder – was wir nicht hoffen wollen – ein Schaden den Skipper zu einem ungeplanten Zwischenstopp zwingt.

Sie sollten also damit rechnen, dass möglicherweise eine gewisse Flexibilität bei der Anreise erforderlich ist.

Erkundigen Sie sich vor Ihrer Anreise zum Hafen beim Veranstalter, wo genau das Schiff liegt. Lassen Sie sich die Telefonnummer des Skippers oder des Bordtelefons geben, damit Sie im Zweifelsfall direkt Kontakt aufnehmen können und Ihr Schiff auch sicher finden.

Ein guter Rat zum Schluss:

Ein Segeltörn ist keine Pauschalreise! Etwas Eigeninitiative und Selbständigkeit werden vom Törnteilnehmer erwartet.