Charterbescheinigung

Wozu eine Charterbescheinigung?

Die Charterbescheinigung soll Charterern auf ansonsten führerscheinfreien Gewässern, wie z.B. der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, ein gewisses Grundwissen zum Führen von Motorbooten vermitteln.

Es dürfen nur Boote mit höchstens 15 Metern Länge sowie einer Motorleistung von maximal 12 PS mit einer Charterbescheinigung gefahren werden. Zugelassen sind diese Boote für maximal12 Personen. In der Regel handelt es sich bei den zu vermietenden Booten um sogenannte Hausboote.
Das Boot darf nur am Tage (von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) gefahren werden.

Zugrunde liegt der Gedanke, einer breiten Masse den Wassersport nahe zu bringen bzw. zu ermöglichen. Auf der anderen Seite ist es für unbedarfte Urlauber nicht ganz ungefährlich, einfach so auf ein Boot zu steigen und los zu fahren.

Deshalb wurde die Charterbescheinigung ins Leben gerufen.

Was beinhaltet die Charterbescheinigung?

Vor der Übernahme des gemieteten Motorbootes erfolgt eine Einweisung durch das Fachpersonal der Charterbasis.

Diese Einweisung soll mindestens 3 Stunden lang dauern und beinhaltet nicht nur die Handhabung des Bootes, sondern auch eine Sicherheitseinweisung und die Vermittlung von Grundkenntnissen in Schifffahrtsrecht, also Verkehrsregeln, die zu beachten sind.

Wo gilt die Charterbescheinigung?

Sie darf nur auf bestimmten Binnengewässern ausgestellt werden. Um welche Gewässer es sich handelt, kann man bei ELWIS nachlesen.

Wie lange gilt die Charterbescheinigung?

Die Charterbescheinigung gilt nur für die jeweilige Mietzeit des Hausbootes und nur für das in ihr bezeichnete Revier.

Fazit:

Als Einstieg in den Motor-Wassersport zwar geeignet, aber doch mit vielen Reglementierungen, Einschränkungen und Kosten verbunden.

Der wirklich interessierte Wassersportler wird über kurz oder lang nicht umhin kommen, einen amtlichen Sportbootführerschein zu erwerben, denn nur damit ist er

  • Gut ausgebildet und
  • Befähigt, ohne Einschränkungen auf allen Binnen-Gewässern mit höherer Motorenleistung zu fahren.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email